Mobility2Grid

Forschungscampus Mobility2Grid

Energiewende und Elektromobilität in vernetzten urbanen Arealen

Die Energiewende ist eng mit der Verkehrswende verknüpft und hängt zudem stark von bedarfsgerechten Nutzungskonzepten und der Akzeptanz neuer Technologien in der Bevölkerung ab. Der Forschungscampus Mobility2Grid setzt hier an und untersucht  die Integration von dezentralen Netz-, Informations-, und Transportstrukturen in urbanen Arealen. Dabei partizipieren von Anfang an auch öffentliche Einrichtungen, Netzwerke sowie Bürgerinnen und Bürger.

Die Partner des Forschungscampus erforschen in sieben verschiedenen Themenfeldern Technologieoptionen wie zum Beispiel ein virtuelles Kraftwerk oder netzdienliche Batteriespeicher von Elektrofahrzeugen. Der Forschungscampus ist aber nicht nur eine Plattform als Forschungs- und Versuchslabor für Energieversorgungs- und Mobilitätstechnologien. Anders als im reinen Laborbereich stellen Energie- und Mobilitätssysteme im Mobility2Grid-Reallabor ihre Regelbetriebstauglichkeit immer wieder neu unter Beweis. Die Betriebs- und Versorgungssicherheit spielen dabei für gesellschaftliche Transformationsprozesse aber auch bei der wirtschaftlichen Verwertung eine wichtige Rolle. Perspektivisch trägt damit Mobility2Grid einerseits zum Gelingen der Energiewende bei und schafft andererseits Rahmenbedingungen für einen auskömmlichen Betrieb von elektrischen Straßenfahrzeugen in gewerblichen wie auch in privaten Nutzungskontexten.

Der Forschungscampus Mobility2Grid zeichnet sich durch eine vielseitige und stark interdisziplinäre Partnerstruktur aus. Insgesamt beteiligen sich ca. 40 verschiedene Einrichtungen und Unternehmen am Mobility2Grid-Reallabor auf dem EUREF-Gelände. Allein seitens der Technischen Universität Berlin sind acht Fachgebiete aus fünf Fakultäten vertreten. Wirtschaftsseitig sind Großunternehmen, KMUs und Start-Ups im Forschungscampus aktiv. Weiterhin beteiligen sich auch öffentliche Einrichtungen wie beispielsweise Stadtbetriebe und übergeordnete Netzwerke.

Das EUREF-Areal in Berlin-Schöneberg verfügt über eine einzigartige Infrastrukturmischung mit verschiedenen Quellen Erneuerbarer Energien und einem Micro Smart Grid. Hierdurch  bietet sich die Möglichkeit Ladeinfrastrukturen für elektrifizierte Fahrzeuge in eine Smart Grid-Architektur zu integrieren und im Reallabor zu testen.

Das Solarcarpot der ZeeMo.Base. Zapfsäulen ermöglichen das Laden von Elektrofahrzeugen.

Der Forschungscampus Mobility2Grid

In diesem Einleger geht es um den Forschungscampus Mobilitiy2Grid in Berlin. Er ist einer der neun Einleger, die den Flyer "Förderinitiative Forschungscampus" komplettieren. Der Forschungscampus Mobility2Grid nutzt sein Reallabor um Energie- und Mobilitätssysteme zu erforschen und so zum Gelingen der Energiewende beizutragen. Ziel ist es Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Betrieb von elektrischen Straßenfahrzeugen unterstützen.

2 Seiten / Flyer, Bestell-Nr.: 31272

Sprache: Deutsch

Partner des Forschungscampus

  • Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, ISE
  • Forschungszentrum Informatik, Außenstelle Berlin
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)
  • Technische Universität Berlin
  • TU-Campus EUREF gGmbH
  • Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH (WZB)
  • BLS - Energieplan GmbH
  • BMW Mobility Services
  • Cisco Optical GmbH
  • Constin GmbH
  • DB Energie GmbH
  • DB FuhrparkService GmbH
  • EICT - European Center for Information and Communication Technologies GmbH
  • EUREF Consulting (REM+tec mbH)
  • GASAG Contracting
  • German e-Cars GmbH
  • inno2grid GmbH
  • InnoZ - Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH
  • KKI - Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH
  • Lumenaza GmbH
  • Messhelden (vormals aventies GmbH)
  • MMD Automobile GmbH (Mitsubishi Motors GmbH)
  • Schneider Electric GmbH
  • Siemens AG
  • Stromnetz Berlin GmbH
  • Velogikas UG
  • Bencon Energies
  • Berliner Stadtreinigung
  • Berliner Verkehrsbetriebe
  • BürgerEnergie Berlin EG
  • eMio (Electric Mobility Concepts UG)
  • eMO Berliner Agentur für Elektromobilität
  • Netzgesellschaft Berlin Brandenburg
  • Netzwerk Bürgerbeteiligung c/o Stiftung Mitarbeit
  • Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugstechnik
  • Rechtsanwälte von Bredow - Valentin - Herz
  • vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.