Termine

23
Feb

23.02.2018 11:00 - 17:00 Uhr
Allmandring 5b, 70569 Stuttgart

iCal herunterladen Tag der offenen Tür beim Forschungscampus ARENA2036

Tag der offenen Tür beim Forschungscampus ARENA2036

Die ARENA2036 - Forschungsfabrik.

Bild: Forschungscampus ARENA2036

Am 23. Februar 2018 können interessierte Besucherinnen und Besucher von 11:00 bis 17:00 Uhr einen Blick in die spannende Arbeit des Forschungscampus ARENA2036 werfen. Unter dem Motto „Zukunft erleben" können im neuen ARENA2036-Forschungsgebäude (Pfaffenwaldring 19, Stuttgart-Vaihingen) aktuelle Projekte bestaunt, inspirierende Vorträge gehört und neue Kontakte geknüpft werden.

Über die ARENA2036
ARENA2036 ist eine Forschungsplattform für Mobilität in Deutschland. Hier wird die gesamte Wertschöpfungskette des künftig volldigitalisierten Fahrzeugs neu gedacht und umgesetzt.

Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie ist ARENA2036 Impulsgeber für den nachhaltigen Automobilbau der nächsten Fahrzeuggeneration. Dazu werden in verschiedenen Verbundprojekten kontinuierlich neue Vorhaben mit der Zielsetzung entwickelt, der Mobilität der Zukunft den Weg zu bereiten. Den Schlüssel hierfür sehen wir in der Industrie-4.0-Produktion: vielseitig und wandlungsfähig, individuell und bedarfsgerecht sowie funktionsintegriert.

Unter dem gemeinsamen Dach unserer Forschungsfabrik arbeiten zahlreiche Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft eng zusammen. Die Kompetenzen unserer Partner sind in verschiedensten Disziplinen verankert: von Simulation und Leichtbaukonstruktion über Produktionstechnik bis hin zur Arbeitswissenschaft. Dieser Mix von Disziplinen, Kompetenzen und Sichtweisen ist der perfekte Nährboden innovativer Projektideen. Unterstützend wirkt die einzigartige Gebäudekonstruktion und neue Form der Arbeitsumgebung.

Der Forschungscampus ARENA2036 wird durch die Initiative „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Der Bau der neuen Forschungsfabrik wurde zudem mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

frühere Veranstaltungen

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK