Aktuelles
15.04.2019 | Forschungscampus, Mobility2Grid

Kanadische Delegation zu Besuch bei Mobility2Grid: Austausch zu Möglichkeiten der Energiespeicherung

Besuch in der zeemoBase
Besuch der kanadischen Delegation in der zeemoBase: Dr. Andreas Raab (TU Berlin) zeigt das Energieleitsystem ClearSCADA. (Quelle: Mobility2Grid e.V.)

Der Forschungscampus Mobility2Grid empfing am 5. März 2019 eine Delegation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Kanada. Im Mittelpunkt standen aktuellen Fragen zu Technologien der Energiespeicherung.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von verschiedenen kanadischen Forschungsuniversitäten beschäftigen sich im Rahmen der Forschungskooperation „NSERC Energy Storage Technology Network“ (NEST) mit aktuellen Fragen zur Energiespeicherung und nutzten einen Besuch in Berlin zur Besichtigung desForschungscampus Mobility2Grid.

Prof. Dietmar Göhlich von der Technischen Universität Berlin stellte als Sprecher des Forschungscampus Mobility2Grid den Forschungscampus und dessen Ziele vor. Anschließend präsentierte Dr. Andreas Raab (TU Berlin) während eines Rundgangs die technischen Lösungen zur Verknüpfung von erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen auf dem EUREF-Gelände, auf dem der Forschungscampus Mobility2Grid beheimatet ist. Der Rundgang beinhaltete einen Besuch in der zeemoBase, die als Energiezentrale und Showroom die Technik und Funktionsweise des lokalen Smart Grids veranschaulicht. Darüber hinaus führte Andreas Jarfe (GASAG Solution Plus GmbH) die Gäste aus Kanada durch die EUREF-Energiewerkstatt. Dabei erklärte er bei laufendem Betrieb die Technologien für die Wärme-, Kälte- und Stromversorgung für künftige Quartierslösungen.

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK